Streptokokken

Streptokokken gehören zu den häufigsten Erregern von Atemwegsinfektionen oder Hautinfektionen. Die bakterielle Infektion kann von milden bis hin zu schweren Krankheitsbildern reichen. Lesen Sie hier, welche Ursachen und Symptome Streptokokken haben können und wie Sie diese behandeln.

Inhaltsverzeichnis

Was sind Streptokokken?

Streptokokken sind eine Gruppe von Bakterien, die in Ketten oder Clustern angeordnet sind und verschiedene Infektionen beim Menschen verursachen können. Sie gehören zur Familie der Streptococcaceae und werden durch verschiedene Arten von Streptokokkenbakterien vertreten. Einige der bekanntesten Arten sind Streptococcus pyogenes (Gruppe A-Streptokokken) und Streptococcus pneumoniae. Streptokokken können als milde Symptome, aber auch als schwerwiegende Krankheit auftreten. Zu den häufigsten Erkrankungen zählen dabei Halsentzündungen (Streptokokken-Angina) oder Hautinfektionen (wie Impetigo), Atemwegsinfektionen (wie Bronchitis oder Lungenentzündungen).

Erste Symptome treten in der Regel nach einer Inkubationszeit von zwei bis vier Tagen auf. Eine rechtzeitige Diagnose und angemessene Behandlung von Streptokokkeninfektionen kann Komplikationen vermeiden, eine schnelle Genesung fördern und andere Personen vor einer Ansteckung schützen. Selbst nach einer überstandenen Erkrankung mit Streptokokken ist eine erneute Ansteckung möglich.

Unterscheidung verschiedener Streptokokken-Arten

Bei Streptokokkeninfektionen gibt es verschiedene Typen, die aufgrund ihrer spezifischen Eigenschaften und Krankheitsbilder unterschieden werden. Die wichtigsten Streptokokken-Typen sind:

  1. 1. Gruppe A Streptokokken (Streptococcus pyogenes):
    Gruppe A Streptokokken sind die häufigste Ursache für Streptokokkeninfektionen beim Menschen. Sie können eine Vielzahl von Erkrankungen wie Streptokokken-Pharyngitis (Mandelentzündung), Scharlach- oder Hautinfektionen, Impetigo und nekrotisierende Fasziitis verursachen.
  2. Gruppe B Streptokokken (Streptococcus agalactiae):
    Gruppe B Streptokokken treten vor allem bei Neugeborenen und Säuglingen auf. Sie können bei der Geburt eine Infektion auf das Neugeborene übertragen und verschiedene Krankheiten wie Sepsis (Blutvergiftung), Lungenentzündungen und Meningitis verursachen.
  3. Gruppe C und G Streptokokken:
    Diese Gruppen umfassen verschiedene Streptokokkenarten, die in der Regel milder verlaufende Infektionen wie Pharyngitis, Hautinfektionen und manchmal auch invasive Erkrankungen verursachen können.
  4. Viridans-Streptokokken:
    Viridans-Streptokokken sind eine Gruppe von Streptokokkenarten, die Teil der normalen Bakterienflora des Mundes und des Rachens sind. Unter bestimmten Bedingungen können sie opportunistische Infektionen verursachen, insbesondere bei Personen mit geschwächtem Immunsystem oder nach invasiven zahnärztlichen Eingriffen. Sie können Endokarditis (Entzündung der Herzinnenhaut) und Abszesse in verschiedenen Körperregionen verursachen.1

Streptokokken: Symptome erkennen

Die Symptome einer Streptokokken-Infektion hängen von den jeweiligen Erregern ab und können sich je nach Streptokokkenart und dem betroffenen Bereich unterscheiden. Folgende Symptome können auf eine Streptokokken-Infektion hinweisen.

Halsentzündung (Streptokokken-Angina)

  • Halsschmerzen und Schluckbeschwerden
  • Rote und geschwollene Mandeln
  • Weiße oder gelbliche Beläge auf den Mandeln oder im Rachen
  • Vergrößerte und schmerzhafte Lymphknoten im Hals
  • Fieber und Kopfschmerzen
  • Appetitlosigkeit und Müdigkeit

Hautinfektionen (z. B. Impetigo)

  • Rote, juckende oder schmerzhafte Hautläsionen
  • Blasen oder Pusteln, die platzen und Krusten hinterlassen
  • Hautausschlag um die betroffenen Stellen
  • Schwellung, Rötung und Wärme im betroffenen Bereich
  • Lymphknotenschwellung in der Nähe der Infektion

Atemwegsinfektionen (z. B. Bronchitis oder Lungenentzündung)

  • Husten mit oder ohne Auswurf
  • Atembeschwerden oder Kurzatmigkeit
  • Brustschmerzen oder Engegefühl in der Brust
  • Fieber und Schüttelfrost
  • Müdigkeit und allgemeines Unwohlsein2

Häufige Erkrankungen bei einer Streptokokken-Infektion

Vor allem bei Säuglingen oder jungen Kindern können die Folgen einer Streptokokken-Infektion aufgrund des schwachen Immunsystems gefährlich werden. Zu den häufigsten Erkrankungen bei einer Streptokokken-Infektion zählen:

  • Streptokokken-Angina: Eine Halsentzündung, die durch Streptococcus pyogenes (Gruppe A-Streptokokken) verursacht wird. Typische Symptome sind Halsschmerzen, geschwollene Mandeln, Fieber und Schluckbeschwerden.
  • Impetigo: Eine hoch ansteckende Hautinfektion, die durch Streptokokken oder Staphylokokken verursacht wird. Es kommt zu roten, juckenden Läsionen, Blasen oder Pusteln, die sich zu Krusten entwickeln.
  • Erysipel: Auch bekannt als Wundrose. Dabei handelt es sich um eine bakterielle Hautinfektion, die häufig durch Streptococcus pyogenes verursacht wird. Die Infektion kann von einer roten, geschwollenen, scharf begrenzten Hautentzündung sowie Schmerzen und Fieber begleitet werden.
  • Scharlach: Ist eine Infektionskrankheit, die durch bestimmte Stämme von Streptococcus pyogenes verursacht wird. Typische Symptome sind Halsschmerzen, Fieber, roter Ausschlag (häufig im Gesicht), Himbeerzunge und Hautablösung.
  • Lungenentzündung: Streptococcus pneumoniae (Pneumokokken) kann eine Lungenentzündung verursachen, die mit Symptomen wie Fieber, Husten, Atembeschwerden und Brustschmerzen einhergeht.
  • Sepsis: In einigen Fällen kann eine unbehandelte Streptokokkeninfektion zu einer lebensbedrohlichen Blutvergiftung (Sepsis) führen.

Darüber hinaus können Streptokokken auch andere Infektionen wie Mittelohrentzündungen, Nebenhöhlenentzündungen, Nierenentzündungen (Glomerulonephritis), Gelenkentzündungen (akute rheumatische Fieber) und weitere Komplikationen verursachen.2

Streptokokken bei Kindern

Streptokokkeninfektionen kommen bei Kindern häufig vor und können verschiedene Erkrankungen verursachen. Eine der bekanntesten ist die Streptokokken-Angina, bei der Kinder Halsschmerzen, Schluckbeschwerden, geschwollene Mandeln und Fieber haben können. Typisch für eine Streptokokken-Angina ist die Himbeerzunge, bei der die Zunge rötlich gefärbt ist und eine raue Oberfläche aufweist.

Eine weitere häufige Streptokokkeninfektion bei Kindern ist Impetigo, eine hoch ansteckende Hautinfektion. Sie äußert sich durch juckende Hautläsionen, Blasen oder Pusteln, die sich zu Krusten entwickeln. Besonders betroffen sind oft das Gesicht, der Mund und die Nase.

Auch Scharlach kann durch Streptokokken verursacht werden und kann zu Symptomen wie Halsschmerzen, Fieber, einem roten Ausschlag (vor allem im Gesicht) und einer himbeerartige Zunge führen. Nach einigen Tagen kann sich die Haut abschälen.

Streptokokken können auch Mittelohrentzündungen bei Kindern verursachen, die sich durch Ohrenschmerzen, Fieber, Hörverlust, Reizbarkeit und Unwohlsein äußern können.

Eine weitere ernsthafte Infektion, die Streptokokken verursachen können, ist die Lungenentzündung. Pneumokokken, eine bestimmte Art von Streptokokken, sind eine häufige Ursache für Lungenentzündungen bei Kindern. Symptome sind Fieber, Husten, Atembeschwerden und Brustschmerzen.

Ansteckung mit einer Streptokokken-Infektion

Streptokokken werden von Mensch zu Mensch übertragen. Die Ansteckung erfolgt in der Regel durch direkten Kontakt mit infizierten Personen oder deren Körperflüssigkeiten. Die häufigsten Übertragungswege von Streptokokken sind:
  • Tröpfcheninfektion: Streptokokken können durch das Einatmen von winzigen Tröpfchen, die beim Niesen, Husten oder Sprechen einer infizierten Person freigesetzten Erreger, übertragen werden. Die Bakterien gelangen in die Luft und können von anderen Personen eingeatmet werden.
  • Direkter Kontakt: Streptokokken können von einer infizierten Person auf eine andere übertragen werden, wenn sie direkten Hautkontakt haben. Dazu gehören Händeschütteln, Umarmungen oder das Berühren von kontaminierten Oberflächen.
  • Gemeinsame Gegenstände: Streptokokken können sich auch über gemeinsam genutzte Gegenstände ausbreiten wie Handtücher, Spielzeug, Besteck oder Zahnbürsten. Wenn eine infizierte Person diese Gegenstände berührt und andere Personen sie danach verwenden, können die Bakterien übertragen werden.
  • Medizinische Verfahren: In einigen Fällen können Streptokokkeninfektionen durch medizinische Verfahren übertragen werden, insbesondere wenn Instrumente oder Geräte nicht ordnungsgemäß sterilisiert wurden. Dies kann beispielsweise bei Operationen, Zahnbehandlungen oder Injektionen der Fall sein.3

Streptokokken behandeln

Die Behandlung von Streptokokkeninfektionen beinhaltet in der Regel den Einsatz von Antibiotika, um die Bakterien abzutöten und die Symptome zu lindern. Bei der Behandlung von Streptokokken sollten Sie verschiedene Aspekte beachten.

Arztbesuch

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Sie oder Ihr Kind an einer Streptokokkeninfektion leiden, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Der Arzt kann eine genaue Diagnose stellen und das geeignete Antibiotikum verschreiben. Halten Sie dabei die vorgeschriebene Dosierung und Einnahmedauer genau ein, auch wenn sich die Symptome bereits bessern.

Antibiotika

Penicillin ist in den meisten Fällen das Mittel der Wahl zur Behandlung von Streptokokkeninfektionen. Je nach Schwere der Infektion und individuellen Umständen kann der Arzt auch andere Antibiotika wie Amoxicillin, Cephalosporine oder Makrolide verschreiben. Um die Bakterien vollständig zu bekämpfen und die Entwicklung von Resistenzen zu verhindern, sollten die Antibiotika genau nach Anweisung eingenommen werden.

Symptomatische Behandlung

Zur Linderung der Symptome können schmerzlindernde und fiebersenkende Medikamente wie Paracetamol oder Ibuprofen eingenommen werden. Bei Halsschmerzen können Lutschtabletten, Gurgellösungen oder Schmerzmittel in Sprayform hilfreich sein. Lesen Sie in jedem Fall die Packungsbeilage und klären Sie mit Ihrem Arzt, ob eine gleichzeitige Einnahme mit den Antibiotika sinnvoll ist.

Hygiene

Um die Ausbreitung von Streptokokken zu reduzieren und andere Personen zu schützen, sollten Sie auf gute Hygienemaßnahmen achten. Dazu gehören regelmäßiges Händewaschen, das Vermeiden des Teilens von persönlichen Gegenständen wie Handtüchern oder Zahnbürsten und das Abdecken von Mund und Nase beim Husten oder Niesen.

Ruhe und Erholung

Ruhe und Erholung geben dem Körper Zeit, neue Kraft zu schöpfen und das Immunsystem nicht zu sehr zu belasten. Schonen Sie den Körper, um die Genesung zu unterstützen.

In jedem Fall sollte die vollständige vorgeschriebene Behandlungsdauer eingehalten werden, auch wenn sich die Symptome verbessern. Dies hilft sicherzustellen, dass die Infektion vollständig abgeklungen ist und Komplikationen vermieden werden. Bei schweren oder komplizierten Streptokokkeninfektionen kann eine engmaschige medizinische Betreuung mit zusätzlichen Behandlungsmaßnahmen erforderlich sein.

Wie kann ich einer Streptokokken-Infektion vorbeugen?

Um die Wahrscheinlichkeit einer Streptokokkeninfektion zu reduzieren, sollten Sie einfache Hygienemaßnahmen beachten. Dazu gehören regelmäßiges und gründliches Händewaschen mit Seife und Wasser, insbesondere nach dem Kontakt mit infizierten Personen oder kontaminierten Oberflächen. Das Abdecken von Mund und Nase beim Niesen oder Husten mit einem Taschentuch oder der Armbeuge ist ebenfalls wichtig, um die Verbreitung von Streptokokken zu minimieren. Das regelmäßige Reinigen und Desinfizieren von gemeinsam genutzten Gegenständen kann ebenfalls helfen, die Übertragung von Streptokokken zu verringern.

Häufige Fragen

Die Dauer einer Streptokokken-Infektion hängt von der Art der Infektion und der individuellen Immunantwort ab. Mit der geeigneten Behandlung können die Symptome in der Regel innerhalb von einigen Tagen bis einer Woche abklingen. Nehmen Sie die verschriebenen Antibiotika nach der Empfehlung des Arztes ein, auch wenn sich die Symptome verbessern. Dies dient, um sicherzustellen, dass die Infektion vollständig abgeheilt ist.

Streptokokken können von Mensch zu Mensch, insbesondere durch direkten Kontakt mit infizierten Personen, übertragen werden. Eine häufige Übertragungsquelle sind Tröpfcheninfektionen, die beim Husten oder Niesen entstehen. Auch der Kontakt mit kontaminierten Gegenständen oder Oberflächen kann zur Verbreitung von Streptokokken beitragen. Eine weitere Möglichkeit der Infektion besteht darin, Streptokokken durch Lebensmittel zu erhalten, die mit den Bakterien kontaminiert sind.

Ja, Streptokokken-Infektionen können wiederkehren. Wiederholte Infektionen können durch eine angemessene Behandlung und Vorbeugungsmaßnahmen minimiert werden.

Streptokokken-Infektionen können sich bei milden Symptomen von alleine auflösen. Das Immunsystem des Körpers kann die Infektion bekämpfen und die Streptokokken abtöten. Allerdings ist es ratsam, eine ärztliche Behandlung in Betracht zu ziehen, da unbehandelte Streptokokken-Infektionen Komplikationen verursachen können. Der Arzt kann Antibiotika verschreiben, um die Infektion effektiv zu behandeln und die Ausbreitung der Bakterien zu stoppen. Eine frühzeitige Behandlung kann zu einer Linderung der Symptome beitragen und das Risiko von Folgeerkrankungen verringern.

Eine Streptokokken-Infektion kann mit einem Selbsttest getestet werden. Bei einem positiven Testergebnis sollte im Anschluss ein Arzt aufgesucht werden. Dieser kann eine körperliche Untersuchung durchführen und je nach Symptomen einen Abstrich von Rachen oder Haut entnehmen, um eine genaue Diagnose zu stellen.

Das könnte Sie auch interessieren

  1. DocCheck Flexikon, https://flexikon.doccheck.com/de/Streptokokken; Letzter Abruf 10.11.2023
  2. Robert Koch Insitut, https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Merkblaetter/Ratgeber_Streptococcus_pyogenes.html; Letzter Abruf 10.11.2023
  3. Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz, https://www.sozialministerium.at/dam/jcr:aa29f9b0-5a32-4d7e-891a-a4a0cd6ae801/Scharlach%20Information%20für%20medizinisches%20Fachpersonal.pdf; Letzter Abruf 10.11.2023
Teilen
Teilen
Teilen
Teilen
Newsletter abonnieren

Erhalten Sie neueste Informationen und wertvolle Tipps rund um das Thema Gesundheit.